Autonome Fahrt eines Roboters durch die Freiburger Innenstadt

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

21.08.2012

Autonome Fahrt eines Roboters durch die Freiburger Innenstadt


Im Rahmen des internationalen Forschungsprojekt European Robotic Pedestrian Assistent (EUROPA) hat ein autonomer Roboter eine vier Kilometer lange Strecke eigenständig durch die Freiburger Innenstadt zurückgelegt. In der Demonstration am 21. August 2012 wählte er autonom die richtigen Straßen zum Ziel und wich dabei Hindernissen wie Fußgängern, Bordsteinen oder Laternen problemlos aus.

Der autonome Roboter mit Namen "Obelix" analysierte bei seiner Fahrt die Umgebung mithilfe von Lasermessungen und erstellte anschließend ein 3D-Modell aus den erhaltenen Sensordaten. Dadurch kann er sowohl beweglichen als auch festen Hindernissen ausweichen. Der eingebaute GPS-Empfänger ermittelte währenddessen seine Position und gab die schnellste Strecke zum Ziel vor. Durch das Trägheitsnavigationssystem konnte "Obelix" sein Tempo dem jeweiligen Untergrund anpassen. Schließlich wiegt er 100 Kilogramm bei einer Größe von 1,70 Meter, und gewisse Unebenheiten könnten ihn bei hoher Geschwindigkeit aus dem Gleichgewicht bringen.

Neben der Universität Freiburg arbeiten die ETH Zürich, die RWTH Aachen, die Universität Oxford, die Universität Leuven (Belgien) und die Schweizer Firma Bluebotics am Forschungsprojekt EUROPA, das von der Europäischen Kommission mit 2,9 Millionen gefördert wird.

Das Video der autonomen Fahrt des Roboters "Obelix" können Sie auf Youtube sehen.