Expertendiskussion "Betriebssysteme für smarte Objekte und Systeme in der Autonomik"

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

29.03.2012

Expertendiskussion "Betriebssysteme für smarte Objekte und Systeme in der Autonomik"


Autonome Systeme sind keine neu zu entwickelnde Technologie. Es geht vielmehr um die Verknüpfung vielfach bereits existierender technischer Komponenten und Systeme mit dem Ziel, neue intelligente Fähigkeiten zu realisieren. Die so entstehenden Systeme sollen eigenständig auch komplexe Analyse-, Entscheidungs- und Verarbeitungsprozesse zuverlässig durchführen oder solche Aufgaben wiederum an andere autonome Systeme delegieren können. Viele Komponenten autonomer Systeme werden heute bereits in unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt. Sie unterscheiden sich in Details, wie Betriebssoftware bzw. Betriebssystemen, in Datenübertragungstechnologien, Energieversorgung und -verwaltung oder Schnittstellenstandards.

Bei autonomen Systemen besteht die Herausforderung in der Integration all dieser in unterschiedlichsten Kontexten entwickelten funktions- und leistungsbestimmenden Komponenten. Daher geht es um neue grundlegende Ansätze, die Realisierung autonomer Systeme deutlich zu vereinfachen und zu beschleunigen. Der Gedanke an eine universelle Middleware – einer Art Betriebssystem für autonome Systeme – über die Komponenten kommunizieren und interagieren, liegt nahe. Ersetzt man eine Komponente, dann muss lediglich die Middleware angepasst werden; die Programmierung des Zielsystems ändert sich dadurch nicht Auf diese Weise ergeben sich neue Optionen in Bezug auf die Modularisierbarkeit und Skalierbarkeit autonomer Systeme, auf die Arbeitsteilung beim Entwurf und der Realisierung autonomer Systeme (neue Geschäftsmodelle) bis hin zur Wirtschaftlichkeit solcher Systeme im Betrieb (Wartbarkeit, Erweiterbarkeit). Dies sind wichtige Voraussetzungen insbesondere für den Einsatz autonomer Systeme in mittelständischen Bereichen.

Der Arbeitskreis „Betriebssysteme für smarte Objekte und Systeme in der Autonomik“ will sich insbesondere mit folgenden Fragen und Aspekten befassen:

  • Welche Basisfunktionalitäten werden für den Betrieb von autonomen Systemen benötigt?
  • Wie muss ein solches „Betriebssystem“ konzeptionell aufgebaut sein, um die Integration unterschiedlicher, Komponententechnologien – insbesondere bereits vorhandener - so einfach wie möglich zu gewährleisten?
  • Wie muss eine Middleware beschaffen sein, die die Kommunikation technischer Komponenten eines autonomen Systems zuverlässig und ggf. in Echtzeit ermöglicht?
  • Welche Voraussetzungen ein solches Betriebssystem erfüllen muss, um Modularisierbarkeit sowie Plug&Play-Fähigkeiten zu unterstützen?
  • Was man von vorhandenen und vergleichbaren Ansätzen in anderen Bereichen lernen oder übernehmen kann, um rasch zu akzeptierten Lösungen zu kommen.

Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung.

Ansprechpartner:

Alfons Botthof
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1
10623 Berlin

Tel.: 030/310078-195 
E-Mail