Forscher statten Roboter mit cognitiven Fähigkeiten aus

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

15.09.2010

Forscher statten Roboter mit cognitiven Fähigkeiten aus


Roboter sind in der Lage, falsche Fährten zu kreieren, um ihre Gegner in die Irre zu führen. Das ergab eine Studie von Forschern des Georgia Institute of Technology.

In einem Räuber- und- Gendarmen- Szenario untersuchten die Wissenschaftler die strategischen Fähigkeiten von Robotern. Danach ist es möglich, durch die Implementierung von Algorithmen in die Roboter diese mit cognitiven Fähigkeiten auszustatten.

Die Ergebnisse der Studie könnten zukünftig in den Bereichen Forschung und Militär eine wichtige Rolle spielen. So könnte der Täuschungs-Roboter beispielsweise bei Militärgefechten zur Sicherheitsbewahrung von Informationen eingesetzt werden.

Durchgeführt wurde die Studie in einem System von zwei befeindeten Robotern. In dieses System wurden drei mögliche Wege mit mehreren gefärbten Marken implementiert. Durch das Spiel mit den Marken und Fährten wurden Täuschungsmanöver gesetzt, die letztlich zu 75 Prozent der Fälle das Einfangen verhinderten. Ethischen Bedenken bei der Forschung begegnen die Wissenschaftler mit der Einladung zur Diskussion.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Projekt des Georgia Institute of Technology