Auftaktkonferenz AUTONOMIK am 17. Mai in Berlin

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

19.04.2010

Auftaktkonferenz AUTONOMIK am 17. Mai in Berlin


Eine Konferenz im Rahmen des Technologieprogramms AUTONOMIK des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie


Das Technologieprogramm „AUTONOMIK– Autonome und simulationsbasierte Systeme für den Mittelstand“ ist der neue Förderschwerpunkt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des IT-Gipfel Leuchtturmprojekts „Internet der Dinge". Anlässlich der Auftaktveranstaltung am 17. Mai 2010 bietet das BMWi allen Interessierten die Möglichkeit zum Kennenlernen der Vorhaben, die erfolgreich aus einem Technologiewettbewerb hervorgegangen sind. Die Projekte sollen insbesondere auch kleinen und mittelständische Herstellern und Anwendern Beispiel für Machbarkeit und wirtschaftlichen Nutzen geben.

Bei AUTONOMIK geht es um zukunftsweisende Ansätze für die Entwicklung einer neuen Generation von intelligenten Werkzeugen und Systemen, die eigenständig in der Lage sind, sich via Internet zu vernetzen, Situationen zu erkennen, sich wechselnden Einsatzbedingungen anzupassen und mit Nutzern zu interagieren. Chancen dieser Entwicklung sind vor allem auch für mittelständische Hersteller und Anwender zur weiteren Steigerung von Qualität und Effizienz und zur Erschließung neuer Marktsegmente zu sehen. Die Themen reichen von sicheren und autonomen Logistik- und Transportlösungen für den Außenbereich über energieautarke, intelligente Containernetzwerke für die Luftfrachtindustrie, Simulationslösungen für autonome Produktionsprozesse, Service-Robotern zur Unterstützung von Materialbearbeitung und Montageablauf sowie zur Durchführung gefährlicher Arbeiten,bis zur Vernetzung von intelligenten Systemen im Operationssaal der Zukunft.

Ein zusätzlicher Schwerpunkt bei AUTONOMIK ist das Verbundprojekt RAN (RFID based Automotive Network) zur mittelstandsorientierten Optimierung und notwendigen Standardisierung von Logistikprozessen für die gesamte Automobilbranche auf Basis modernster RFID-Technologien unter Federführung maßgeblicher deutscher Automobilhersteller und unter Beteiligung wichtiger Zulieferer einschließlich IKT-Unternehmen.

Die Konferenz bietet Herstellern, Dienstleistern, Wissenschaftlern, Branchenvertretern und weiteren interessierten Nutzern und Anwendern eine branchenübergreifende Plattform, um eigene Interessen und Wünsche in die Diskussion einzubringen und Informationen direkt mit hochrangigen Vertretern beteiligter Partner auszutauschen.

Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Anmerkung: Der zweite Tag (18. Mai) ist den Projektpartnern vorbehalten.


Ansprechpartner

Weitere Informationen zur Konferenz:

LoeschHundLiepold Kommunikation Berlin
Linienstraße 154a
10115 Berlin

Ute Rosin
Tel: +49 (0)30 4000 652-0
Fax: +49 (0)30 4000 652-20
E-Mail