Umfangreiche Erweiterung des LUPO-Testlabors an der Uni Potsdam

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

16.05.2013

Umfangreiche Erweiterung des LUPO-Testlabors an der Uni Potsdam


Das Projekt LUPO hat  seinen Demonstrator im Labor der Universität Potsdam noch mal umfassend erweitert. Der Demonstrator besteht inzwischen aus sechs stationären und sechs mobilen Cubes, die mit umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten versehen sind.

Um mehr Prozesse abbilden zu können, wurde eine Roboterarm in die hybride Simulationsumgebung integriert. Dieser stellt ein weiteres flexibles Produktionsobjekt dar. Zu den typischen Grundabläufen gehören Verpacken und Beschriften, Bestücken, Handarbeitsplatz, Qualitätskontrolle sowie generische Abläufe.

Auf dem Touch-Display ist das aktuelle zu simulierende Fabriklayout zu sehen. Über die Berührung der einzelnen Elemente auf dem Bildschirm, können Maschinenparameter aufgerufen und eingestellt werden.

Copyright: Universität Potsdam, Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik